Menü
Norwegen

Norwegen mit Hund – Unsere Rundreise ab Kristiansand

Lysebotn Rundreise ab Kristiansand

Unsere erste Rundreise durch Norwegen haben wir im Juni 2018 unternommen – und wir haben uns absolut verliebt in dieses wunderschöne Land! Bei unserer ersten Rundreise ab Kristiansand sind wir mit dem eigenen Auto und Zelt unterwegs gewesen.

Bochum » Hirtshals » Kristiansand » Mandal

Von Bochum aus ging es für uns früh morgens los, einmal durch halb Deutschland und komplett hoch an die Spitze von Dänemark. Unser Ziel hieß Hirtshals, denn dort ging nachmittags die Fähre Richtung Kristiansand. Übergesetzt sind wir mit Fjordline, die Fähre fährt ca. 2 Stunden. Unsere erste Nacht haben wir auf dem Campingplatz Sandnes Camping Mandal verbracht.

Mandal » Ølberg

Unsere nächste Nacht haben wir am Ølberg Campingplatz verbracht. Der ist wirklich wahnsinnig schön gelegen, direkt am Strand. Wir haben das schöne Wetter am Strand verbracht und einen schönen Spaziergang unternommen. Vom Strand aus kann man super gut den Sonnenuntergang beobachten. 🙂

Norwegen von oben
Die schöne Landschaft aus der Luft!

Ølberg » Lysebotn

Von Ølberg aus ging es weiter nach Lysebotn. Nach Lysebotn führt genau eine, sehr kurvige Straße. Ansonsten erreicht man den Ort am Fuße des Lysefjordes nur übers Wasser. In Lysebotn gibt es ehrlich gesagt nicht viel, außer einen wahnsinnig schönen Ausblick auf den Fjord. Und am Campingplatz haben wir noch einen – typisch norwegisch, also nicht so guten 😀 – Kaffee getrunken.

Mitten in den Bergen in der Nähe von Lysebotn haben wir nachts das erste (und letzte) Mal mit Zelt wild gecampt. Und ganz ehrlich? Es war der Horror. Wir haben total unterschätzt, wie sehr der Wind nachts durch die Berge peitscht. Und ich hatte zwischendurch wirklich Sorge, dass es uns das Zelt zerreißt, weil in der Nacht so schlechtes Wetter war. Mitten in der Nacht haben wir unsere Sachen gepackt und die Flucht ergriffen.

Lysebotn » Odda

Nach dieser schlimmen Nacht haben wir uns eine Übernachtung in einer Hütte gegönnt, denn wir mussten auch unsere ganzen Sachen trocknen. 😀 Unsere Hütte war in der Nähe von Odda und zwar sehr altmodisch, aber wir hatten mal wieder Strom, warmes Wasser und eine Heizung.

Odda » Kinsarvik

Unsere erste richtige Wanderung in Norwegen hatte es direkt in sich. Wir sind auf den Rossnos gewandert, also auf den höchsten Berg von Odda. Ich glaube, ich bin noch nie einen so steilen Wanderweg hoch. 😀 Aber wir haben es hoch und wieder runter geschafft. Runter hatten wir dann auch noch Regen, perfekt! Leider hatten wir oben durch den Nebel auch nicht den besten Blick, aber ich glaube, bei gutem Wetter wäre die Sicht wahnsinnig schön gewesen.

Weiter ging es von Odda nach Kinsarvik. Übernachtet haben wir auf dem Kinsarvik Campingplatz. Der liegt zwar (im Gegensatz zu dem zweiten Campingplatz in Kinsarvik) nicht direkt am Wasser, hat uns auf den ersten Blick aber deutlich besser gefallen. Direkt in der Nähe des Campingplatzes gibt es übrigens auch Einkaufsmöglichkeiten.

Wir haben zwei Nächte auf dem Kinsarvik Campingplatz verbracht. Am ersten Tag sind wir ganz entspannt hauptsächlich mit Nala am Wasser gewesen.

Am nächsten Tag waren wir wieder wandern, dieses Mal zu den Wasserfällen in Husedalen. Wir haben uns die ersten zwei Wasserfälle angeschaut und hatten wirklich eine schöne Wanderung. 🙂

Rossnos Odda
Hoch auf den Rossnos

Kinsarvik » Undredal

Weiter ging es von Kinsarvik nach Undredal, auf einen ganz kleinen super süßen Campingplatz. Da der Campingplatz wirklich nur Platz für einige wenige Zelte hat, sollte man rechtzeitig dort sein. Man ist direkt am Wasser und hat einen super schönen Blick, dafür aber kein gutes W-Lan (zumindest 2018 nicht). 😀 Auch auf diesem Campingplatz haben wir übrigens wieder zwei Nächte verbracht.

Vom Campingplatz Undredal aus haben wir einen Ausflug zur Aussichtsplattform Stegastein unternommen. Die Aussichtsplattform ragt 30 Meter über die Bergwand hinaus und befindet sich 650 Meter über dem Aurlandsfjord. Wirklich beeindruckend und ein wunderschöner Blick! Allerdings solltet ihr früh morgens oder spät abends dorthin fahren. Denn der Stegastein ist ein beliebter Ausflugspunkt, vor allem, weil man direkt mit dem Auto davor parken kann. Übrigens ist auch die Straße zur Aussichtsplattform Stegastein super eng, also fahrt vorsichtig, vor allem mit Wohnwagen oder Campern. 🙂

Vom Stegastein ging es wieder zurück zum Campingplatz Undredal.

Undredal » Lærdal » Vøringsfoss

Von Undredal aus ging es weiter nach Lærdal, wo wir einen Fotoabstecher an der Stabkirche Borgund eingelegt haben. Auf dem Weg zur Stabkirche sind wir durch den Lærdalstunnel gefahren, also durch den längsten Straßentunnel der Welt. 🙂

Die Stabkirche Borgund wurde im Jahr 1180 erbaut und ist wirklich gut erhalten. Sie sieht aus wie ein kleines Hexenhäuschen, leider darf man sogar das Besucherzentrum nur mit Eintrittskarte betreten, deswegen haben wir nur von außen ein paar Fotos gemacht.

Weiter ging es Richtung Hardangervidda Hochebene, dort haben wir noch mal eine Hütte bei Garen Camping genommen. Die Hütte war wirklich süß und Wäsche waschen konnten wir auch noch. 🙂

Vøringsfoss » Ryfylke

Von unserer Hütte aus ging es weiter, denn unsere nächste Wanderung sollte zum Preikestolen gehen. Also wieder vorbei an Odda, mit der Fähre übersetzen und los zum Campingplatz Preikestolen Camping. Der ist ehrlich gesagt wirklich nicht schön und extrem überfüllt, aber leider gibt es in der Nähe des Preikestolen keine Alternative. Und da wir ganz früh morgens los wollten, haben wir eine Nacht dort verbracht.

Früh morgens ging es dann los Richtung Kanzelwand. Der Preikestolen erhebt sich 604 Meter über den Lysefjord und ist ein Muss, wenn man in der Nähe unterwegs ist. Man wandert ca. 8 Kilometer und die Wanderung ist gut machbar.

Preikestolen Ausblick
Der traumhafte Ausblick vom Preikestolen

Ryfylke » Kinsarvik

Da uns der Campingplatz Kinsarvik so gut gefallen hat, haben wir auf dem Rückweg wieder einen Stopp dort eingelegt. Dieses Mal haben wir die Zeit genutzt und Stavanger erkundet. Eine wirklich süße Stadt, in der wir dann auch endlich mal wieder einen richtig guten Kaffee getrunken haben. Am nächsten Tag hieß es: Ein letztes Mal Zelt abbauen und auf zur letzten Wanderung in Norwegen – zumindest im Jahr 2018.

Kinsarvik » Åna-Sira » Kristiansand

Vom Campingplatz Kinsarvik aus ging es zu den Brufjell Höhlen. Eine richtig tolle Wanderung, das Highlight (nämlich die Gletschertöpfe mit Blick aufs Meer) erreicht man jedoch nur mit kleiner Klettereinheit. Mit Hund ist die Wanderung bis zu den Gletschertöpfen also nur machbar, wenn der Hund in einem Rucksack transportiert werden kann. Ansonsten bekommt man den Vierbeiner nicht runter und wieder hoch. Aber auch ohne die Gletschertöpfe ist die Wanderung wahnsinnig schön. Unter anderem kommt man an einem ganz tollen Strandabschnitt vorbei.

Nach der Wanderung ging es weiter nach Kristiansand. Die Stadt haben wir dann auch noch erkundet und lecker gegessen. Mit der Fähre ging es von Kristiansand zurück nach Hirtshals, unser Abenteuer Norwegen 2018 mit Hund, Zelt und Auto war beendet.

Alles zu unserem Equipment für diesen Urlaub findet ihr in diesem Beitrag. Unser Fazit zur ersten Reise nach Norwegen mit Hund. Alle Infos zu unseren Reisen nach Norwegen.

Unsere Route – Norwegen-Rundreise ab Kristiansand

No Comments

    Leave a Reply