Menü
Deutschland / Städtetrip / Unterwegs in Deutschland

Städtetrip: Dresden mit Hund

Nala Dresdner Zwinger

Während unseres Aufenthalts in der Sächsischen Schweiz haben wir auch einen Ausflug mit Hund in die wunderschöne Stadt Dresden unternommen. Ein Städtetrip, der sich wirklich lohnt! Mehr zu unserem Ausflug nach Dresden mit Hund:

Dresden mit Hund: Sehenswürdigkeiten & Fotospots

In der Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen warten jede Menge Highlights. Die Altstadt ist einfach wunderschön mit den vielen alten Gebäuden. Unter anderem natürlich die barocke Frauenkirche mit der eindrucksvollen Kuppel. Auch wenn wir nicht lange in Dresden waren, haben wir ein paar besonders schöne Orte entdeckt. Anfangen sollte man auf jeden Fall mit einem gemütlichen Spaziergang mit Hund an der Elbe entlang.

Dresdner Zwinger Nala

Dresdner Zwinger

Der Dresdner Zwinger liegt direkt an der Elbe in der Altstadt. Es ist eines der bekanntesten Barockbauwerke Deutschlands und gehört mit der Frauenkirche zu den berühmtesten Bauwerken der Stadt. Im Dresdner Zwinger findet man Museen, Musik- und Theaterveranstaltungen. Die sind für einen Ausflug mit Hund natürlich eher nichts.

Es gibt aber auch ein paar schöne Ecken, die man mit Hund entdecken kann. Denn im Inneren warten der Garten und die Orangerie mit wunderschönen Balustraden und Figuren. Besonders schön ist auch das Glockenspiel, das jede Viertelstunde und zu jeder vollen Stunde etwas länger erklingt.

Es lohnt sich auf jeden Fall, den Dresdner Zwinger zu erkunden und sich Zeit für ein paar Fotos zu nehmen.

Stallhof Dresden

Der Stallhof gehört zum Komplex des Residenzschlosses. Im Mittelalter fanden dort ritterliche Spiele und Reitturniere statt – schon mal ziemlich cool, oder? 😀 Heute wird der Stallhof für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Besonders schön (vor allem für Fotos) ist der sogenannte Lange Gang mit den hohen Säulen, der nahezu in weiß erstrahlt. Lohnt sich auf jeden Fall für einen kurzen Stopp. 🙂

Stallhof Dresden mit Hund Lotte

Kunsthofpassage Dresden

Der Kunsthof besteht aus zusammenhängenden Hinterhöfen in der Äußeren Neustadt. Der Zugang ist entweder von der Alaunstraße 70 oder über die Görlitzer Straße 21-25 möglich. Von der Altstadt aus braucht man zu Fuß ca. 35-40 Minuten.

Jeder Hof ist nach einem eigenen Thema gestaltet, was sich auch in der Gestaltung der Fassaden zeigt. Im Hof der Elemente findet man beispielsweise das „Regentheater“, in dem Regenwasser durch kunstvoll arrangierte Regenrinnen in den Hof fließt. Die Höfe sind auf jeden Fall toll zu erkunden und es gibt viele interessante, süße Läden.

Lecker Essen in Dresden mit Hund

Da das Wetter gut war, saßen wir in Dresden zum Essen draußen. Das ist ja eigentlich sowieso nie ein Problem mit Hunden. Wir waren zum einen im Hans im Glück, dort kann man die Hunde auch mit rein nehmen. Hans im Glück ist generell immer unser Anlaufpunkt in fremden Städten, wenn wir uns wegen der Hunde unsicher sind. 🙂

Außerdem sind wir noch bei xfresh gewesen, dort gibt es Flammkuchen, Bowls, Frühstück und Co. Auch hier saßen wir draußen und haben sehr leckere Bowls gespeist. Also wer etwas Gesundes sucht, hier hat es auf jeden Fall geschmeckt.

Parken in Dresden

Wir sind immer noch verwundert, aber wir haben tatsächlich kostenlos mitten in Dresden auf einem großen Parkplatz geparkt. Auf P1 bis P3 der EnergieVerbund Arena kann man nämlich kostenfrei parken und dann zu Fuß an der Elbe entlang zur Altstadt laufen. Man braucht nur ca. 10 Minuten und an dem Grünstreifen können sich die Hunde auch noch mal lösen, bevor es in die Innenstadt geht. Aber vorsichtig – hier verläuft ein Radweg mit schnellen Radfahrern, also Hund an der Leine und eng bei sich halten.

Als Adresse fürs Navi kann man Pieschener Allee, 01067 Dresden eingeben. P1 und P2 können an manchen Tagen kostenpflichtig werden, P3 ist – so wie ich es gelesen habe – immer kostenfrei. Zumindest auf P3 dürfen keine Wohnmobile parken.

Lotte Fasanenschlösschen

In der Nähe von Dresden: Schloss Moritzburg & das Fasanenschlösschen

Wer in Dresden (oder der Sächsischen Schweiz generell) ist, der sollte unbedingt noch einen Abstecher zu Schloss Moritzburg unternehmen. Mit den Hunden sind wir natürlich nicht im Schloss selbst unterwegs gewesen, aber der Schlosspark drum herum ist schon ziemlich schön.

Noch besser gefallen hat uns persönlich jedoch das rosane Fasanenschlösschen mit dem süßen Leuchtturm in direkter Nähe. Vor allem ist es hier auch leerer als am Schloss Moritzburg selbst, von daher lohnt es sich, am Fasanenschlösschen vorbeizuschauen. Direkt am Fasanenschlösschen gibt es auch ein süßes kleines Gartencafé mit gutem Kaffee und Kuchen. Und auch die Besitzer waren super nett und haben Nala und Lotte auch noch Wasser rausgebracht.

Von Dresden aus fährt man etwa eine halbe Stunde zum Schloss Moritzburg bzw. zum Fasanenschlösschen. Das Schloss ist natürlich ein beliebtes Ausflugsziel, daher lohnt es sich auch hier früh da zu sein.

Geparkt haben wir in der Nähe des Fasanenschlösschens, denn dort konnten wir umsonst parken. Für die Parkplätze, die näher am Schloss Moritzburg liegen, muss man hingegen Parkgebühr zahlen. Da das Fasanenschlösschen und Schloss Moritzburg nur etwa einen Kilometer voneinander getrennt sind, kann man also ruhig etwas weiter vom Schloss entfernt parken. Der Parkplatz am Fasanenschlösschen ist an der Großen Fasanenstraße, 01468 Moritzburg (kurz vor dem Restaurant Churfürstliche Waldschänke).

No Comments

    Leave a Reply