Menü
Alltägliches / Job & Hund

Home Office mit Hund – so klappt’s

Mit Hund im Home Office

Durch die aktuelle Corona-Pandemie ging es für viele Arbeitnehmer vom Büro ins Home Office. So auch für Nala, Lotte und mich. Mittlerweile bin ich seit fast einem Jahr zuhause und arbeite in den eigenen vier Wänden. Für den Alltag mit Hund absolut perfekt, vor allem, wenn man ein paar Dinge beachtet. Unsere Tipps fürs erfolgreiche Home Office:

Richtiger Arbeitsplatz und Rückzugsort für den Hund

Was ich recht früh gemerkt habe – die gemütliche Vorstellung von Home Office mit Laptop vom Sofa aus ist absolut nichts dauerhaftes. Wenn man konzentriert und fokussiert arbeiten möchte, ohne sich dabei auch noch den Rücken kaputt zu machen, gehört ein richtiger Arbeitsplatz auf jeden Fall dazu. Am besten natürlich in einem abgetrennten Raum, das ist aber nicht immer möglich. Ich sitze beispielsweise auch bei uns im Wohnzimmer, habe dort aber meine Arbeitsecke mit Schreibtisch und PC.

Was für uns Zweibeiner der Arbeitsplatz ist, ist für den Home Office Dog ein Rückzugsort. Nala und Lotte haben sowohl ein Körbchen direkt in Schreibtisch-Nähe, als auch die Möglichkeit, sich in einen zweiten Raum zurück zu ziehen. So können sie selbst wählen, wo sie es sich gemütlich machen wollen. Übrigens sind alle anderen Türen der Wohnung bei uns geschlossen, sodass die Hunde beispielsweise nicht die Küche durchstreifen können, während ich versuche mich zu konzentrieren.

Geregelter Tagesablauf im Home Office mit Hund

Im normalen Büroalltag wird der Tagesablauf davon bestimmt, wann die Bürozeiten beginnen. Im Home Office fällt es manchmal etwas schwerer, sich an einen geregelten Ablauf zu halten. Das finde ich persönlich aber sowohl für die Hunde als auch für mich selbst wichtig. So bleibt man selbst auch motiviert und strukturiert. Dazu gehört:

Vor Arbeitsbeginn auslasten

Bevor es für mich an den Schreibtisch geht, gehe ich mit den Vierbeinern eine große Runde. So bekomme ich frische Luft und starte mit Bewegung in den Tag, Nala und Lotte bekommen körperliche Auslastung und können dann schlafen, während ich arbeite. Übrigens gibt es auch immer Frühstück für die Vierbeiner, bevor ich an den Schreibtisch gehe. Dann lenkt mich nämlich keiner ab, weil er Hunger hat.

Gemeinsame Mittagspause

Meine Mittagspause verbringe ich mit Nala und Lotte. Meist gehts kurz vor die Tür, frische Luft schnappen für mich, kurze Bewegung und Möglichkeit zum Lösen für die Hunde, danach wird gekuschelt und zu Mittag gegessen.

Nicht ablenken lassen, aber kurze Denkpausen nutzen

Auch wenn Nala und Lotte mich noch so süß zum Spielen auffordern, wenn ich arbeite, dann arbeite ich. Mir kommt zugute, dass Nala und Lotte zuhause generell daran gewöhnt sind, Ruhe zu halten. Aber sie haben auch schnell begriffen, dass ich nicht zu ihrer Bespaßung zuhause bin. 😀 Was ich allerdings gerne mache, ist kurze Pausen einzulegen. Im Büro waren das oft die Momente, in denen man sich mit den Kollegen privat unterhält, um kurz den Kopf frei zu bekommen. Da das im Home Office wegfällt, schnappe ich mir stattdessen gerne die Hunde und lege kurze Trickeinheiten ein, lasse den Dummy suchen oder ähnliches. So wird der Kopf der Hunde beansprucht und gleichzeitig habe ich eine kleine PC-Pause.

Ruhe üben

Egal, ob fürs Home Office oder generell, ich finde, es ist super wichtig, dass ein Hund in den eigenen vier Wänden Ruhe halten kann. Bekanntlich brauchen unsere Vierbeiner viel Schlaf. Daher gibt es bei uns zuhause eigentlich fast nie richtig Action. Natürlich spielen wir auch mal gemeinsam, aber eigentlich sind die eigenen vier Wände der Ruheort. Das kommt mir auch im Home Office zugute, denn Nala und Lotte schlafen brav, während ich arbeite.

Wenn ihr noch Ruhe halten mit eurem Hund üben müsst, dann hilft es euch vielleicht, zuhause eine Zeit lang bewusst gar nichts mit hohem Aktivitätslevel zu machen. Lieber mit Schnüffelteppich und Nasenarbeit den Kopf auslasten, davon wird der Vierbeiner genauso müde. Sorgt dafür, dass euer Hund einen Rückzugsort hat, auf den ihr ihn bewusst zum nichts tun schickt. Belohnt ihn, wenn er zum Beispiel auf einer Decke oder im Körbchen zur Ruhe kommt. Manchen Hunden helfen auch Düfte zum Entspannen, beispielsweise Lavendel.

Strategie für Videomeetings und Co.

Im Home Office kommt es nicht selten vor, dass man Telefon- oder Videokonferenzen mit Kollegen oder Kunden hat. Je nachdem, mit wem man gerade im Gespräch ist, kann es durchaus unangenehm sein, wenn der Vierbeiner durchs Bild läuft oder lautstark bellt. 😀 Daher bekommen Nala und Lotte vor solchen Terminen auch mal was zum Kauen.

Manchmal, vor allem wenn ich weiß, dass das Meeting länger dauert, schließe ich auch einfach die Tür und tue so, als wäre ich nicht da. 😀 Wenn Nala und Lotte ganz alleine bleiben, dann haben sie immer nur einen Raum der Wohnung zur Verfügung. Dort stehen Körbchen für beide und sie wissen, dass der Raum ihr Reich ist, bis wir wieder da sind. Genau so mache ich es ab und zu auch im Home Office. Ich bin dann im Wohnzimmer, die Hunde im anderen Raum, Türen geschlossen und jeder hat seine Ruhe. Und die Wiedersehensfreude ist groß, wenn ich die Türen nach dem Meeting wieder öffne. 😀

Seid ihr aktuell im Home Office mit Hund? Wie sind eure Erfahrungen und habt ihr vielleicht noch mehr Tipps? Tipps fürs Büroleben mit Hund oder den Schichtdienst mit Hund.

No Comments

    Leave a Reply