Menü
Gesundheit

Natürlicher Schutz gegen Zecken bei Hunden

Nala Wiese Zecken Halsband

Jedes Jahr der selbe Spaß – die Zeckensaison ist in vollem Gange. Schon lange bekämpfen wir das Zecken-Problem auf rein natürliche Weise und haben mittlerweile unsere persönliche Strategie gegen die Plagegeister gefunden.

Zecken, Überträger von Krankheiten

Auch in diesem Jahr wird generell wieder mit deutlich mehr Zecken gerechnet, denn wir haben einen sehr milden Winter und einen frühen, recht warmen Frühling hinter uns. Also – leider – die perfekten Bedingungen für eine hohe Anzahl von Zecken.

Zecken können verschiedene Krankheitserreger übertragen, wenn sie sich festsetzen. Die häufigste Krankheit, die Zecken in Deutschland übertragen, ist Borreliose. Experten zufolge trägt im Schnitt jede dritte Zecke den Borreliose-Erreger. Um die Gefahr durch Zecken zu minimieren gehört neben wirksamen Schutz auch das Absuchen nach dem Spaziergang dazu. Denn umso schneller eine Zecke entfernt wird, desto geringer soll das Risiko einer Übertragung von Krankheitserregern sein.

Natürlicher Schutz gegen Zecken

Um unsere beiden Vierbeiner gegen Zecken zu schützen, nutzen wir eine Kombination aus drei natürlichen Mitteln. Denn wir wollen sowohl unseren Vierbeinern als auch uns den Kontakt mit chemischen Produkten ersparen. Solange wir mit den natürlichen Mitteln erfolgreich sind, nutzen wir diese daher gerne. Nur in Ausnahmefällen (wie unserem Urlaub im Süden) oder wenn wir irgendwann merken sollten, dass die natürlichen Mittel nicht mehr die gewünschte Wirkung zeigen, ziehen wir andere Lösungen in Betracht. 🙂

Die Kombination, die bei uns sehr gut wirkt, besteht aus Anti-Tique-Spray, EM Keramik Halsband und Kokosöl.

Anti-Tique-Spray von Lila loves it

Das Anti-Zecken-Spray von Lila loves it nutzen wir jetzt seit über einem Jahr und es hat uns sehr gut durch die letzte Zeckensaison gebracht. In unserem Norwegen-Urlaub haben wir es sogar nicht nur auf die Hunde gesprüht, sondern spontan bei einer Wanderung auch auf uns. Denn wie das so ist, für die Hunde hat man alles im Rucksack, nur das Mückenspray für die Zweibeiner kann man schon mal vergessen. 😀

Das Anti-Tique-Spray ist rein pflanzlich und schützt auch gegen Flöhe, Mücken und andere Insekten. Man kann es einfach vorm Spaziergang auf den Vierbeiner sprühen. Alternativ kann man das Spray auch in die eigenen Hände geben und ins Fell einmassieren, wenn der Hund sich nicht gerne einsprühen lässt. Das Spray schützt für bis zu vier Stunden. Für längere Wanderungen oder Ausflüge mit Schwimmzeit nehmen wir es daher immer mit.

Das Anti-Tique-Spray besteht größtenteils aus Citriodiol, einem Extrakt, das aus einer Zitronen-Eukalyptusart gewonnen wird. Genau danach riecht es übrigens auch. Der Duft gilt als wirksamstes natürliches Mittel zum Schutz vor Insekten. 🙂

Nala Zecken Halsband EM Keramik

EM Keramik Halsbänder gegen Zecken

Wir sind schon sehr lange große Fans von EM Keramik Halsbändern gegen Zecken. Wir würden es nicht als einzigen Zeckenschutz nutzen, aber Nala und Lotte tragen zusätzlich zu den anderen Maßnahmen ihr EM Keramik Halsband.

Bei EM Keramik handelt es sich um kleine Keramikröhren, die man in Halsbänder einarbeiten kann. In diese Röhren sind “effektive Mikroorganismen” eingebrannt, die ein Milieu schaffen sollen, in dem sich die Zecke unwohl fühlt. Das Halsband sollte man ca. alle zwei Wochen mit klarem Wasser reinigen und an der Sonne trocknen lassen. Durch das Sonnenlicht “laden” sich die EM Keramikröhren wieder auf.

EM Keramik Halsbänder garantieren natürlich keinen Schutz, es gibt auch Hunde, bei denen sie gar nichts bringen oder Hundebesitzer, die sie für großen Quatsch halten. Wir haben bisher allerdings nur gute Erfahrungen mit den Halsbändern gemacht und schaden können sie auf keinen Fall. 🙂

Für Lotte haben wir in dieser Zecken-Saison erstmalig ein EM Keramikhalsband anfertigen lassen, Nala ist schon länger stolze Besitzerin. Ihr Halsband hat uns beispielsweise auch in unseren Norwegen-Urlauben gute Dienste geleistet. Unsere Zeckenhalsbänder sind von pawtiful things. 🙂

Kokosöl für den Schutz von Innen

Sobald die Zeckenzeit los geht, bekommen Nala und Lotte täglich ein bisschen Kokosöl mit in ihr Futter. Das Kokosöl kann man super einfach untermischen, Nala und Lotte würden es aber auch pur vom Löffel fressen. 😀

Kokosöl hat sehr viele positive Nebenwirkungen. Beispielsweise wirkt die enthaltene Laurinsäure gegen Zecken und anderes Ungeziefer, zusätzlich kann Kokosöl Wurmbefall entgegen wirken und sorgt ganz nebenbei auch noch für schönes, gepflegtes Fell. Und da es den Hunden zusätzlich auch noch gut schmeckt, ist es eine tolle Möglichkeit, den Schutz gegen Zecken damit zu verstärken.

Zecken nicht unterschätzen

Auch, wenn unsere erste Wahl zu jeder Zeit der natürliche Schutz ist, ist es super wichtig, Zecken nicht zu unterschätzen. Die Viecher sind sehr hartnäckig und vor allem in dicker Unterwolle nur sehr schwer zu finden. Man sollte nie vergessen, dass Zecken so einige Krankheiten übertragen können, sowohl auf den Hund als auch auf den Menschen. Wenn man daher merkt, dass der natürliche Schutz nicht hilft, sollte man sich vom Tierarzt bezüglich alternativer Produkte beraten lassen. Vor unserem Urlaub nach Südtirol im letzten Jahr mussten wir beispielsweise auf chemische Mittel zurückgreifen, um Nala und Lotte in Anbetracht der Übertragung von Mittelmeerkrankheiten den nötigen Schutz zu bieten.

No Comments

    Leave a Reply